Auf welche Kennzeichnungen muss ich bei einem Knarrenkasten achten?

Generell sind nur Knarrenkästen für den Handel zugelassen, die sowohl bei korrektem Gebrauch als auch bei typischen Anwenderfehlern nicht zum Risiko für den Menschen werden, der mit ihnen umgeht.

Dabei spielt bereits der Fertigungsprozess eines Handwerkzeugs eine wichtige Rolle, der nicht ohne Grund von einem entsprechenden Management bezüglich Qualität und Sicherheit begleitet werden sollte. Wird schon dabei nicht auf die gültigen Normen und Regeln geachtet, kommt es schnell zu Unfällen durch mangelhaft verarbeitetes Werkzeug. Dieses Risiko bezieht sich sowohl auf den gewerblichen als auch auf den privaten Anwenderbereich und betrifft somit jeden, der mit einem Knarrenkasten arbeiten möchte.

Es ist daher dringend zu empfehlen, sich die Kennzeichnungen und Gütezeichen des Knarrenkasten genau anzuschauen, denn sie sind ein wichtiger Hinweis, der für die Sicherheit und die Gesundheit des Anwenders relevant werden kann.

  • Auch aus anderen Bereichen ist die Kennzeichnung DIN vielen bekannt. Dabei handelt es sich um das Kürzel für das Deutsche Institut für Normung, das in der Herstellung eines Werkzeugs für Qualität, Transparenz und Ordnung steht. Knarrenkasten mit dieser Bezeichnung sind daher Arbeitsgeräte, die genormt sind. Das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass ein fehlendes DIN-Kennzeichen Mängel in der Qualität bedeutet, sondern nur, dass dieser Knarrenkasten nicht in der Qualität eingeordnet werden konnte, da es noch keine Prüfung gab.
  • Für „geprüfte Sicherheit“ steht das deutsche GS-Zeichen. Knarrenkästen, die dieses Siegel tragen, entsprechen den Anforderungen, die im Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) festgelegt sind. Die Fertigung der GS-geprüften Werkzeuge erfolgt mittels eines festgelegten Baumusters, was dafür sorgt, dass die Herstellung für alle Werkzeuge identisch ist. Außerdem werden im GS-Zeichen auch einige europäische Richtlinien berücksichtigt.
  • Weltweit bekannt ist das Label Made in Germany, das international für die Markenqualität der deutschen Herstellung steht sowie die hochwertige Produktion belegt. Oft wird auch der Schriftzug Deutsches Werkzeug – Made in Germany verwendet, was vom Fachverband Werkzeugindustrie e. V. (FWI) stammt. Damit soll bestätigt werden, dass es sich um Markenwerkzeuge aus deutscher Produktion handelt.
  • Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Herstellermarke, denn sie zeigt, dass ein Hersteller für seine Werkzeuge die Verantwortung übernimmt.
  • Speziell für Elektrogeräte und in diesem Fall für Elektrowerkzeuge ist auf die Kennzeichnung VDE zu achten, die den hohen Sicherheitsstandard belegt. Dabei handelt es sich um die Abkürzung für den Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Ein Problem ist leider häufig die Qualität des verwendeten Stahls, die nicht immer einwandfrei beurteilt werden kann. Da es viele verschiedene Verwendungsarten gibt, kommen auch verschiedene Legierungen zum Einsatz. Das ist verständlich, wenn man daran denkt, dass ein hoher Härtegrad leicht zum Splittern neigt und ein weicher Stahl leicht deformiert werden kann oder sich Bartbildungen zeigen.

Das ist bei einem billigen Knarrenkasten immer zu berücksichtigen. Ist die Bezeichnung „Cr-V“ auf dem Werkzeug zu finden, dann wird dadurch gekennzeichnet, dass Chrom und Vanadium dem Stahl als Legierungsbestandteile beigefügt worden sind.

Vanadium und Chrom sorgen dafür, dass der Stahl robuster und härter wird. Allerdings können auch diese Legierungsbestandteile von nicht ausreichender Qualität sein. Daher muss diese Kennzeichnung nicht unbedingt auch eine Garantie für eine gute Qualität sein. Besonders bei sehr günstigen Werkzeugen ist hier Vorsicht geboten.

Auf den Punkt gebracht

Wer sich einen Knarrenkasten zulegen möchte, der sollte vor allem auf folgende drei Bezeichnungen achten: Die DIN-Kennzeichnung steht für eine hochwertige und qualitätsvolle Herstellung, für geprüfte Sicherheit steht das GS-Zeichen und die Marke des Herstellers für die Verantwortung, die er für seine Werkzeuge übernimmt. Handelt es sich um elektrische Werkzeuge, sollte das VDE-Zeichen zu lesen sein, was ein Hinweis auf die geprüfte Sicherheit gibt.

Wer sich bei der Auswahl unsicher ist, der kann auf die Ergebnisse der Testberichte zurückgreifen, die selbstverständlich von unabhängigen Fachzeitschriften gemacht sein sollten. Dabei wurden sehr unterschiedliche Knarrenkästen von Fachleuten genau geprüft.

Weitere nützliche Tipps die Sie vor dem Kauf beahcten sollten finden Sie auf unserer Knarrenkasten Checkliste.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.