Digitale Drehmomentschlüssel mit elektronischer Anzeige

Fast schon eine Rarität: Der digitale Drehmomentschlüssel mit elektronischer Anzeige

Häufig sieht man sie wirklich nicht, die digitalen oder elektronischen Drehmomentschlüssel. Die Gründe sind meist die Anwendung, aber auch der hohe Preis sowie die begrenzte Haltbarkeit insbesondere von preisgünstigen digitalen Drehmomentschlüsseln werden bemängelt. Und je mehr Qualität erwartet wird, desto höher wird auch der Preis. In einem Knarrenkasten findet man den digitalen Drehmomentenschlüssel fast nie.

So funktioniert ein elektronischer Drehmomentschlüssel

In der Funktion von elektronischen zu mechanischen Drehmomentschlüsseln gibt es große Unterschiede. Bei der mechanischen Variante wird die Feder gespannt, während bei der digitalen Ausführung eine spezielle Druckspule zum Einsatz kommt, wodurch auch der Widerstand geändert wird in Abhängigkeit zur Belastung. Die Messung der Kraft geschieht also komplett anders bei diesen beiden Varianten des Drehmomentschlüssels.

Diese Vorteile bietet ein digitaler Drehmomentschlüssel

Ein entscheidender Vorteil von elektronischen Drehmomentschlüsseln, deren falsche Bezeichnung elektrische Drehmomentschlüssel ist, ist das umfangreiche Leistungsspektrum. Zum Beispiel ist es häufig möglich die Kraft von 20 bis 200 Nm einzustellen, was ein mechanischer Drehmomentschlüssel bei weitem nicht leisten kann. Auch die Bedienung ist in der Regel sehr einfach. Während bei der mechanischen Variante der Griff gedreht wird und die Kraft auf der Skala abgelesen wird, kann bei einer elektrischen Anzeige die Kraft ausgewählt werden und mit zwei Tasten die Auslösung eingestellt werden. Wird die Kraft erreicht, kommt ein elektrisches Signal über den Lautsprecher. Diese Eigenschaften machen die elektronische Variante daher sehr praktisch im Umgang.

Dazu kommt noch, dass die digitale Konstruktion sehr viel stabiler ist, als die mechanische Variante, deren Federn genau und aufwendig kalibriert sind.

Der elektronische Drehmomentschlüssel hat auch Nachteile

Es gibt jedoch auch Kritikpunkte beim Einsatz des elektronischen Drehmomentschlüssels, denn wird er oft genutzt, dann kommt es zu Ungenauigkeiten durch die schnellere Abnutzung der Widerstände und Kontaktstellen. Die mechanische Ausführung ist im Vergleich sehr viel langlebiger und bleibt auch genauer. Handelt es sich auch noch um ein günstiges digitales Modell, dann wird auch die Qualität der Messelektronik eher dürftig sein. Soll der Drehmomentschlüssel häufig und regelmäßig zum Einsatz kommen, dann ist schon bei der Auswahl eine höhere Preiskategorie in Betracht zu ziehen. Ist allerdings nur ein Einsatz zum Wechsel der Reifen zweimal im Jahr geplant, wird auch ein elektronischer Drehmomentschlüssel reichen können.

Zu berücksichtigen ist außerdem der Wechsel der Batterie, der vor allem dann lästig werden kann, wenn der Drehmomentschlüssel nicht häufig genutzt wird und daher immer mal länger liegt. Ein mechanischer Drehmomentschlüssel ist im Vergleich dazu immer sofort einsatzbereit.

Wer seinen Knarrenkasten mit einem digitalen Drehmomentenschlüssel ausstatten möchte, muss diesen in den meisten Fällen separat dazu kaufe.



Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.